Vollkorn Definition

Treffler Mühlentechnik Die Vollkorn Definition

Volle Mehle. Volle Bandbreite. Vollkorn.

Vollkorn ist das einwandfreie, gesunde, gut gereinigte Getreidekorn. Es enthält sämtliche Bestandteile der gereinigten Körner, einschließlich des Keimlings. Die Körner können vor der Bearbeitung von der Fruchtwand befreit sein. Geschälte (entspelzte) Gerste und Haferkerne zählen auch zu Vollkorn.

- DLG Testzentrum Lebensmittel: DLG- Prüfbestimmungen 2009. - DLG-Verlag, Frankfurt, 1. Auflage, Juli 2008 -   

Vollkornverzehr. Auswirkungen auf die Gesundheit

Vollkorngetreide wird als wesentlicher Bestandteil einer gesunden Ernährung angesehen. Der Verzehr von Vollkorngetreide wird mit einer Verringerung des Risikos der Entwicklung mehrerer nicht übertragbarer Krankheiten in Verbindung gebracht. (WHO 2015)

Es gibt überzeugende Hinweise darauf, dass ein erhöhter Verzehr von Vollkornprodukten die Plasmaspiegel von Gesamt- und LDL-Cholesterin senkt. (DGE 2012)

Der Verzehr von Vollkorngetreideprodukten steht zudem in einem wahrscheinlichen Zusammenhang mit einem verringerten Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. (FAO / WHO 2007)

Vollkorn. Voller Nährwert.

Getreide sind Grundnahrungsmittel und stellen eine wichtige Quelle für Kohlenhydrate, Proteine und Ballaststoffe für die Weltbevölkerung dar (BNF 2004). Darüber hinaus enthalten Getreide Vitamine (B-Vitamine), Mineralstoffe (Zink, Phosphor, Magnesium und Eisen) und bioaktive Verbindungen, wie Antioxidantien und andere sekundäre Pflanzenstoffe. Einige der gesundheitsfördernden Wirkungen von ganzen Körnern werden auf ihren Gehalt an diesen bioaktiven Phytonährstoffen zurückgeführt.

- BNF (2004) British Nutrition Foundation, Nutritional Aspects of cereals -

"Vollkorn-Prinzip“

Voll ist gleichbedeutend mit vollständig. Demzufolge ist alles was im Korn vor der Vermahlung enthalten ist, auch im Vollkorn-Enderzeugnis enthalten, unabhängig davon, welchen Wert dem Erzeugnis beizumessen ist.

„Vollkorn“ ist damit eine Herstellungsbeschreibung.

Dies ergibt sich aus allen genannten Definitionen, einschließlich der DIN 10355. Allein die Vollständigkeit macht den Wert des „Vollkorns“ aus.

Vollkorn: Definition international, Chargenidentität und Nämlichkeit

Österreich: Als Vollschrote (Vollkornschrote) werden Mahlprodukte bezeichnet, die durch Zerkleinern (Schroten) von Mahlgut hergestellt werden und demnach eine gleiche oder annähernd gleiche stoffliche Zusammensetzung aufweisen, wie das unverarbeitete Mahlgut.

Schweiz: Vollkornmehl: aus dem ganzen Getreidekorn gewonnenes Mehl, mit oder ohne äußerste Schalenteile; die Gesamtausbeute muss mindestens 98 Massenprozent des gesamten Getreidekorns betragen.                                          

Vollkornmehl kann nur solches Material sein, das alle Teile des gereinigten Kornes ohne Ausnahme umfasst, wobei nur der unvermeidliche Verlust beim Reinigen und Mahlen gegeben ist, der auf 4 bis 5 Prozent zu bemessen sein wird.

- Max Rubner: Untersuchungen über Vollkornbrote 1915 -
- Foto: Max Rubner Institut -

 

„Vollkornmehl und Vollkornschrot müssen die gesamten Bestandteile der gereinigten Körner, einschließlich des Keimlings, enthalten. Die Körner können vor der Verarbeitung von der äußeren Fruchtschale befreit werden."

-Siebzehnte DVO zum Getreidegesetz-